Businessfrauen kämpfen an mehreren Fronten

Seine Frau zu stehen in der Geschäftswelt ist immer noch eine große Herausforderung. Wenn es um Führungspositionen in Unternehmen geht, ist die Zahl der weiblichen Chefs viel geringer als der Anteil von Frauen in der Bevölkerung es eigentlich verlangen sollte. Wenn Frauen ganz nach oben wollen, müssen sie außerdem an verschiedenen Fronten kämpfen. Sie müssen beweisen, dass sie den Job tatsächlich machen können, sich gegen Männer behaupten, die Familie hinter sich habe und darauf achten, dass sie sich selbst nicht vernachlässigen.

Kompetenz beweisen müssen

Frauen müssen ihre Kompetenz stärker beweisen als Männer, das haben immer wieder Studien gezeigt. Die meisten Businessfrauen kennen das aus dem Geschäftsalltag. Soll eine Stelle in einem Unternehmen neu besetzt werden, wird in den meisten Fällen bei gleicher Qualifikation der Mann eingestellt. Nur dann, wenn die Frau deutlich besser ist als die männlichen Kandidaten, hat sie eine Chance. Im Arbeitsalltag ist das nicht viel anders: Wer einmal in einem Meeting erlebt hat, wie Männer und Frauen diskutieren, kennt das Problem. Die Aussagen der Frau wird zur Kenntnis genommen, aber dann wird weitergeredet.

Frauen brauchen Self-Care

Frauen in der Geschäftswelt laufen Gefahr, sich wegen der höheren Anforderungen an ihre eigenen Bedürfnisse in den Hintergrund zu stellen. Durch den ständigen Druck kann das Selbstbewusstsein leiden. Umso wichtiger ist es für Frauen, die Seele und den eigenen Körper zu pflegen. Wer mit sich selbst nicht zufrieden ist, leistet weniger. Dabei können kleine Körperkorrekturen wie die sicheren Implantate von Motiva kleine Wunder bewirken: Das neue Aussehen stärkt nicht nur das Körpergefühl sondern das Selbstbewusstsein. Man spricht nicht umsonst von der “mit stolz geschwellten Brust”. Die Seele baumeln lassen zu können ist ebenso wichtig. Der Körper kann nicht funktionieren, wenn die Psyche nicht leistungsfähig ist.

Familie und Job verbinden

Noch immer ist eine der ersten Fragen, die an Businessfrauen gestellt werden, wie sie den Job mit der Familie verbinden. Männer hören diese Frage so gut wie nie. Es wird also noch immer als Aufgabe der Frauen betrachtet, sich ein Konzept für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf einfallen zu lassen – was den Druck noch weiter erhöht. Die Unterstützung von Männern was die Elternzeit betrifft ist noch eher gering. Weil Frauen oft geringer verdienen, lastet die Familie auf ihnen, was es schwerer macht, einen Job zu bekommen, in dem sie besser verdienen. Für Geschäftsfrauen ist es schwer, aus diesem Teufelskreis zu entfliehen. Letztlich wird es wieder an den Businessfrauen sein, sich zu Hause und im Job durchzusetzen und Karriere zu machen.

Lösungsansätze für mehr Frauen in der Führung

Neben der viel diskutierten Frauenquote und der Quote für Frauen in Aufsichtsräten börsennotierter Unternehmen werden Firmen gut beraten sein, von sich aus zu handeln. Denn Untersuchungen haben gezeigt, dass man mit mehr Frauen in der Führung mehr verdient. Dieses Mantra sollte ständig wiederholt werden, denn Frauen bringen Diversität und damit neue Lösungsansätze und Ideen ein.